Kategorien
Technik

Was unterscheidet einen Panel PC von einem klassischen Computer?

Der Panel PC ist anders als ein konventioneller PC nicht für private Einsätze zu Hause, sondern für industrielle Verwendung in Fabriken, Betrieben und Werkstätten gedacht. Aus dieser Bestimmung resultieren auch technische Unterschiede zwischen dem konventionellen und dem Panel PC.

Material

Für die Hersteller der Home-PC ist die Minimierung des Gewichtes ein wichtiges Anliegen. Deswegen setzen sie immer häufiger Kunststoffe und leichte Metalle wie Aluminium ein. Bei einem Industrie-PC steht nicht das möglichst geringe Gewicht, sondern die maximale Robustheit im Vordergrund. Aus diesem Grund wird für die Produktion dieser Rechnerart Edelstahl verwendet. Dieser hat zwar eine höhere Dichte, dafür aber kann er deutlich höheren mechanischen Belastungen standhalten. Auch Korrosion kann den Rümpfen aus Edelstahl nichts anhaben, weil der Edelstahl durch das Hinzufügen von legierenden Materialien rostfrei gemacht wurde.

Design und konstruktive Besonderheiten

Einen gewöhnlichen PC kann man klar in drei Teile gliedern: den Prozessor, den Monitor und die Tastatur. Bei einem Industrie-PC bilden diese drei Teile ein unteilbares Ganzes. Nur in Ausnahmefällen und bei den wenigsten Modellen wird die Tastatur als ein separates Teil mitgeliefert. In den meisten Fällen sind Tasten in ein TFT- oder LCD-Touchscreen integriert, sodass der Nutzer die Tastatur nicht verlieren kann. Eine weitere designmäßige Besonderheit betrifft die Unterbringung der Industrie-PCs, die in der Regel in einem Schaltkasten eingeschlossen sind: Sie werden meistens nicht auf einem Tisch untergebracht, sondern in die Wand eingemauert (die Unterputz-Variante). Alternativ kann der Nutzer den Industrie-PC Überputz installieren. Sollte die Flexibilität im Einsatz gefragt sein, so lässt sich der Industrie-PC auch an einem Schwenkarm befestigen.

Was ist noch wichtig zu wissen? Der Prozessor eines Industrie-PCs ist für langjährigen ununterbrochenen Betrieb ausgelegt, während Home-PCs für lange Einsatzzeiten nicht gedacht sind. Ein weiterer Vorteil industrieller PCs besteht darin, dass sie auch gegen Erschütterungen gut geschützt sind. Dafür verwenden die meisten Hersteller Schwingungsdämpfer. Daher funktionieren Industrie-PCs auch in einer vibrierenden Umgebung einwandfrei. Darüber hinaus zeichnen sie sich auch durch einen besseren Schutz gegen Staub und Spritzwasser aus. Der Schutz gegen Wasser ist bei ihnen so gut, dass der Nutzer sie sogar mit Wasser spülen kann, um zum Beispiel Dreck und Staub zu entfernen. Erreicht wird dieser Schutz durch die Versiegelung des Rumpfes von allen Seiten. Daher behalten Industrie-PCs selbst bei jahrelangen Nutzung in aggressiver Umgebung ihre volle Funktionalität und auch ihr edles Aussehen bei. Zwar sind die Anschaffungskosten für einen Industrie-PC höher als bei einem Home-PC, aber aufgrund der geringeren Wartungskosten der Industrie-PCs bei langjähriger Nutzung fallen die Gesamtkosten niedriger aus, als wenn man einen Home-PC für industrielle Zwecke verwenden würde.

Kategorien
Finanzen und Geld Handelssoftware

Bitcoin: Erst gut informieren, erst dann handeln

Finanzen berechnen

Auch im Jahr 2019 will der große Hype um die Kryptowährung Bitcoin nicht abreißen. Die Verbraucher wollen stets über die führende Kryptowährung informiert sein, hierfür empfehlen sich Portale und Blogs rund um Finanzthemen. Allerdings sollten sich die Menschen zuerst gut informieren, bevor sie mit Bitcoins einkaufen gehen. Bei Bitcoin handelt es sich um eine Kryptowährung, welche online eingesetzt wird. Die Menschen können Bitcoins nutzen, um etwas Bestimmtes zu kaufen oder zu verkaufen. Die Nutzer können sich gegenseitig Überweisungen schicken und Bitcoin in andere Währung umwandeln lassen. Da die Überweisungen ohne eine Zentralbank ausgeführt werden, können sie den einzelnen Personen nicht zugeordnet werden. Zwei Nutzer können sich zum Beispiel größere Geldbeträge in der Kryptowährung Bitcoin zuschicken, ohne dabei beim Finanzamt aufzufallen. Dieses Verfahren bietet den Menschen viel Vorteile, lässt sich jedoch auch von Kriminellen ausnutzen. Die Verbraucher sollten dem entsprechend vorsichtig sein und die Überweisung nicht einfach so an irgendjemand verschicken. Wenn die Bitcoins aus Versehen an eine falsche Person geschickt werden, dann kann die Überweisung nicht wieder zurück genommen werden. Die Nutzer können in diesem Fall viel Geld verlieren.

Aktueller Hinweis: Lesen Sie exklusiv, was Bitcoin News Spy und die Höhle der Löwen mit einander zu tun haben.

Wie können Bitcoins gekauft und verkauft werden? 

Wenn die Verbraucher Bitcoins kaufen wollen, dann können sie sich auf entsprechende Online-Plattformen begeben. Dort können die Bitcoins ohne eine Begrenzung eingekauft werden. Allerdings müssen die Nutzer zuerst ein Konto einrichten, bevor sie Bitcoins erwerben können. Wenn das Konto eingerichtet wurde, dann müssen weitere Schritte ausgeführt werden, um das das Konto zu verifizieren. Wenn diese erfolgreich bewältigt wurden, dann können die Nutzer problemlos Bitcoins erwerben. 
Wenn die Menschen bereits Bitcoins besitzen und sie verkaufen wollen, dann müssen sie einige Schritte beachten. Zuerst müssen sich die Verbraucher auf einer Handelsplattform anmelden und dann die eigenen Bitcoins zum Verkauf anbieten. Die anderen Nutzer können die Bitcoins je nach Bedarf erwerben. Wenn die Bitcoins erfolgreich verkauft wurden, dann können sie in andere Währungen umgetauscht werden. Die Nutzer dürfen sich zwischen den gängigen Währungen entscheiden. Die genauen Zahlungsalternativen hängen von der jeweiligen Handelsplattform ab. 
Da es sich bei den Bitcoins um eine digitale Währung handelt, können sie nur auf dem Computer abgelegt und gespeichert werden. Die Verbraucher sollten vorsichtig sein, denn Hacker können sich Zugriff zum Computer verschaffen und die Bitcoins problemlos stehlen. Es sind bereits Fälle vorgekommen, in denen der Computer abgestützt ist und die vorhandenen Bitcoins abhanden gekommen sind. Eine sichere Aufbewahrung der Bitcoins ist leider bis heute nicht wirklich möglich. Leider kommt niemand dafür auf, wenn die Bitcoins gestohlen werden. Deswegen sollten die die Verbraucher genau überlegen, ob sie in Bitcoins investieren wollen oder nicht. Wenn das Geld zum Beispiel bei einer Bank angelegt und später durch einen Hackerangriff gestohlen wird, dann haftet die Bank dafür und erstattet eine Entschädigung. Bei den Bitcoins machen die Nutzer starke Verluste und bekommen keine Erstattung oder Entschädigung für die verlorenen Bitcoins.

Kategorien
Muskelaufbau

Ernährungshilfen für den Muskelaufbau

Pancake auch mit Proteinen zu haben

Fitter sein, kraftvoller sein, mehr Energie. Die Gesundheit aus dem Keller holen, besser und gesünder aussehen und nicht bei jeder Kleinigkeit schlapp machen. Wer sich jetzt mit dem Thema Muskelaufbau befasst, dem wird schnell klar: Conveniencefood muss raus, frische Küche rein. Muskeln basteln sich nicht von alleine und die Regeneration nach dem Training sollte lückenlos vonstattengehen können.

Was unsere Muskeln benötigen um schnell und effektiv zu wachsen sind Wasser, Mineralien, Spurenelemente, Vitamine, Proteine; Kohlehydrate und auch etwas Fett.

Wasser verhindert ein Austrocknen der Zellen und des Blutes und es transportiert die Nährstoffe zu der Muskulatur.

Mineralien und Spurenelemente sind die Beilagen, während Vitamine und Proteine die Hauptspeise bilden. Garniert mit etwas Fett, welches der Körper braucht, bildet eine gesunde Ernährung das Buffet zur Erhaltung der Gesundheit.

Da der Darm unser wichtigstes Organ zur Gesunderhaltung und für den Stoffwechsel ist, müssen wir uns auch um ihn kümmern. Was er braucht? Ballaststoffe. Zum Glück gibt die Natur alles vor und wir brauchen kein Studium zu absolvieren. Wir müssen nur wissen, wie viel wir wodurch aufnehmen sollten, damit der Körper Muskeln auf- und nicht abbaut, indem er sich selbst verzehrt.

1,5 – 2 g Protein pro Körpergewicht benötigen wir, wenn wir im Training sind. Dazu kommen 3–4 Liter Wasser. Rotes Fleisch wie das vom Rind, Lamm, Kalb benötigt der Körper um genügend Aminosäuren und Kreatin zu verstoffwechseln. Meeresfrüchte sind ebenfalls kleine Nährstoffbomben.

Eiweiß ist in Eiern und Käse enthalten, Quark wird als Superfood für Trainierende gehandelt. Er hat wenig Fett, dafür sehr viel Eiweiß. Wer das alles nicht mag, der kann sich aus dem Pflanzenreich bedienen: Tofu, Nüsse, Quinoa, Erbsen, Kartoffeln, Bohnen sind nur einige Eiweißquellen für Vegetarier und Veganer.

Fett ist nicht nur wichtig um den gesamten Körper im Gleichgewicht und versorgt zu halten, Fette sind auch wichtig für die Produktion der richtigen Hormone. Gesunde Fette, also ungesättigte Fette wie Erdnussöl, Olivenöl, Kokosöl oder Rapsöl geben dem Körper die passende „Schmierung“.

Um genügend Energie zu bekommen, bilden auch Kohlehydrate eine starke Säule. Getreide immer in der natürlichen Schale genießen, Vollkornreis und Vollkornnudeln sind am Anfang etwas ungewohnt, man gewöhnt sich aber spätestens dran, wenn man feststellt, dass es einem deutlich besser geht. Noch ein positiver Nebeneffekt: auch der Darm freut sich darüber.

Vitamine benötigt der Körper für ein gesundes Immunsystem, für die Zellregeneration und auch für die Herstellung der starken Muskulatur. An Vitaminen zu sparen ist also nicht sinnvoll. Frische Früchte sind somit ein Muss und eignen sich hervorragend auch als kleine Zwischenmahlzeit.

Wer nicht genügend schläft, hat ein Nachsehen. Nachts erholt sich der Körper, füllt seine Reserven wieder auf, schmeißt alles raus, was er nicht benötigt und repariert. Gesunder und erholsamer Schlaf bildet also den Background für einen gesunden Körper.

Spielen erlaubt: um auf eine möglichst hohe Nährstoffzufuhr zu kommen, darf gerne auf Proteinshakes zurückgegriffen werden. Die kann man entweder pur trinken, in einem Smoothie verarbeiten oder Protein Riegel daraus machen, die man dann in einem hochwertigen Öl brät und mit frischen Früchten garniert.
Und was braucht der Körper mal so gar nicht? Industriell hergestellte Zucker, komplizierte chemische Nahrungsmittel und Genussgifte aller Art. 

Noch ein Tipp: wem es schwer fällt sich „Körpergerecht“ zu ernähren, der darf sich gerne ein Bild von einem schönen trainierten Körper an den Kühlschrank und auch an den Badezimmerspiegel kleben. Psychologie und die richtige Denkweise helfen enorm, die Ziele zu erreichen!

Kategorien
Social Media & Social Web

Instagram Follower kaufen Deutschland

Die meisten Menschen wünschen sich mehr Likes bei Instagram, allerdings ist das Ganze nicht immer so einfach. Gerade am Anfang erweist es sich als besonders schwer überhaupt ein Like für ein Bild zu bekommen. Die gute Nachricht ist, dass das bei wohl jedem so war. Die Leute müssen erst einmal auf das eigene Profil aufmerksam werden, was nur geht, wenn man sich mit der Zeit ein bisschen verbreitet. Mit ein paar Tips kann das Szenario aber beschleunigt werden.

Als erstes ist es wichtig, dass die Bilder überhaupt ein Like verdient haben. Handelt es sich um ein gewöhnliches Bild, das nicht besonders viel aussagt, dann muss man sich auch nicht wundern, wenn es keinen User interessiert. Man sollte sich also Gedanken machen und Momente festhalten, die auch auf den Fotos so schön rüberkommen. Das können wunderschöne Sonnenuntergänge aber auch außergewöhnliche Selfies sein. Dank der Filter auf Instagram ist es einfacher ein gewöhnliches Bild zu etwas Besonderem zu verwandeln. Bei der ganzen Bilderflut auf Instagram muss man sich versuchen irgendwie abzuheben.

Die User schließen nur die Besten ins Herz. Mit ein paar einfachen Tricks kann man sich aber auch von diesen abheben und zeigen, dass die eigene Seite irgendwie besser und spannender ist. Man sollte hierzu auf jeden Fall die Filter nutzen, die Instagram selbst stellt. Zudem gibt es andere Bildbearbeitungapps, mit denen alles etwas aufgefrischt werden kann. Wenn das Wetter mal nicht so mitspielt oder das Licht nicht ganz so vorteilhaft ist, kann man damit nachhelfen. Aviary ist zum Beispiel eine ganz beliebte App, wenn es darum geht. Neben den Bildern sollte man auch immer kluge Texte verwenden, die die Leute eventuell nachvollziehen können.

Nur so zieht man fremde Menschen in seinen Bann. Idealerweise schreibt man alles in Englisch, da Instagram überall auf der Welt in dieser Sprache genutzt wird. Wenn man ein gutes Bild gemacht hat, muss man eine bestmögliche Reichweite generieren. Hashtags helfen einem hierbei sehr. Je populärer man ist, umso besser. Man darf nicht vergessen, dass man auch den Namen der Großstadt, in der man sich gerade befindet oder wohnt, immer posten sollte. Wenn man dann etwas hochgeladen hat, kann man auch ähnliche Bilder mit gleichen Hashtags liken, um vielleicht das ein oder andere Like zurückzubekommen.

Um regelmäßig viele Likes zu bekommen, sollte man eine gewisse Anzahl an Followern haben. Hierfür kann man selbst vielen Accounts folgen oder aber Follower kaufen. Wenn man aus der Masse herausstechen möchte, kann man auch Portrait Fotos zunächst am PC bearbeiten und dann wieder aufs Handy laden.

Kategorien
Social Media & Social Web

Mehr Follower auf Instagram

Die sozialen Netzwerke gewinnen jeden Tag unzählige neue Mitglieder hinzu. Neben Facebook ist vor allem Instagram weiter auf dem Vormarsch. Die Plattform ist hauptsächlich dafür konzipiert, dass Leute ihre Fotos mit anderen teilen können. Man kann sich einen Stamm an Followern aufbauen und so sein Profil vermarkten. Wirklich aktive User haben ihr Handy rund um die Uhr bei sich und fotografieren alles, was in der weiten Welt gut ankommen könnte. So wird meist das Essen fotografiert oder aber die Aktivitäten, die man gerade durchführt. Bei einem solchen Handy-Volumen muss natürlich auch der richtige Vertrag mit einem entsprechenden Datenvolumen aktiv sein, doch die Anbieter unterbieten sich heutzutage immer mehr, sodass es schon keine Seltenheit mehr ist, dass man einen Handyvertrag mit Fernseher angeboten bekommt.

Auf Instagram ist es nicht schwer Follower zu gewinnen. Wem es nicht reicht auf eigene Bilder zu setzen, der kann natürlich andere Profile verfolgen, fremde Bilder liken und kommentieren sowie private Nachrichten versenden. Ein großer Faktor sind auch die sogenannten Hashtags. Wenn man zum Beispiel unter einem Bald den Hashtag #nike verwendet, dann bekommt man bei einem Klick auf das Bild automatisch alle anderen Bilder von Usern angezeigt, die ebenfalls diesen Hashtag verwendet haben. So gewinnt man bestenfalls neue Leute hinzu, die die gleichen Interessen verfolgen wie man selbst. Wer sich aber nicht ganz so viel Mühe geben will der kann sich mittlerweile auch online ganz leicht neue Freunde bzw. Follower kaufen. Es gibt sowohl billige als auch teure Angebote, doch die Vor- und Nachteile liegen schon auf der Hand.

Bei sehr billigen Angeboten handelt es sich meist um Fake-Profile, die nur zu Verkaufszwecken angelegt werden. Von diesen wird man aber nie einen Like oder gar einen Kommentar bekommen, sodass man zwar von der Zahl her ein bekannteres Profil hat, letztendlich ändert sich an der Bekanntheit aber nichts. Teurere Angebote hingegen beziehen sich oft auf echte oder gar deutsche User, auch wenn diese immer seltener werden. Das ist natürlich eine gute Alternative zum mühsamen Sammeln von Followern, allerdings geht es auch sehr schnell ins Geld und niemand garantiert einem, dass diese Leute einem nicht nach nur wenigen Tagen nicht mehr folgen und man das Geld zum Fenster rausgeworfen hat.

Allgemein sollte man das Thema Instagram nicht zu ernst nehmen. In erster Linie geht es hier um den Spaß und ein paar Fotos zu schießen, mit denen man sich in einigen Jahren an schöne Moment zurück erinnern kann. Wirklich vermarkten können nur wenige Nicht-Prominente ihr Profil und ob das im Endeffekt überhaupt erstrebenswert ist bleibt ein ganz anderes Thema.

Kategorien
Smartphones & Tablets

Sollte man sich aktuell schon ein Tablet kaufen?

Diese Frage dürften sich wohl viele stellen – Sollte man sich aktuell schon ein Tablet kaufen oder lieber noch etwas damit warten? Tablets sind eine kleine feine Errungenschaft. Vor allem um die Weihnachtszeit herum machen sich viele Menschen darüber Gedanken, ob sie sich einen solchen kleinen Alleskönner anschaffen wollen oder doch lieber verschenken. Fakt ist, dass viele sich nicht im Klaren darüber sind, wo die Vorzüge eine Tablets liegen. Doch wenn man nur etwas genauer darüber nachdenkt, dann liegen die Vorteile eigentlich ganz klar auf der Hand.

Natürlich hat es nicht den Faktor an Mobilität wie es bei einem Handy der Fall ist oder die technische Leistungsfähigkeit eines Laptops, doch genau dazwischen liegt die Lösung. Tablets sind kleine Alleskönner und bilden den Kompromiss zwischen beiden Geräteklassen. Einen Laptop kann man im Zweifel nicht überall hin mitnehmen. Im Flugzeug ist z.B. zwischen einem selbst und dem Sitz des Vordermanns oftmals nicht genug Platz, sodass man jedes Modell aufstellen könnte. Ein Handy hat hingegen nur einen sehr kleinen Bildschirm, sodass das Anschauen von Serien oder Filmen nicht gerade komfortable ist.

Wer auch unterwegs nicht auf sein Entertainment verzichten will, dem kann man ein Tablet durchaus ans Herz legen. Natürlich darf man nicht davon ausgehen, dass dieses von der Technik und der Hardware her mit einem Laptop mithalten kann. Die neusten Spiele wie beispielsweise Battlefield 1 oder Fifa 17 kann man darauf natürlich nicht spielen. Vielmehr ist es wie bereits angedeutet für Filme und Serien gedacht. Spiele kommen natürlich auch nicht zu kurz, allerdings geht es dabei eher um Games, die für das Handy konzipiert wurden.

Im Vergleich zum Handy ist der Bildschirm des Tablets natürlich wesentlich größer. Selbst telefonieren etc. ist mit einem Tablet möglich, wenn man sich dafür einen Vertrag holt und damit dann auch mobil im Internet surfen kann. Wenn man es allerdings noch größer braucht, kommt man natürlich nicht umhin einen Laptop mit einem guten tft display zu kaufen. Wer beispielsweise plant, sich das Lenovo Yoga Tab 3 Plus kaufen zu wollen, dem sei geraten sich vorher gründlich über das Gerät zu informieren. In Sachen Preis-Leistung muss man einfach nur bei Google ein paar Worte eingeben und schon wird man auf Seiten verwiesen, auf denen das Gerät bereits ausführlich getestet und analysiert wurde.

So kann man mit der Auflistung der Pros und Contras schnell entscheiden, ob das Modell genau das richtige für die eigenen Bedürfnisse ist. Wenn man sich dann dafür entschieden hat, kann man mit einer Preisvergleichsseite auch noch etwas Geld sparen. Meist sind die Angebote im heimischen Elektromarkt jedenfalls nicht die Besten.

Kategorien
SEO

Alles rund um Backlinks

Früher oder später stehen Unternehmer vor wichtigen Entscheidungen, wenn es darum geht, eine eigene Homepage aufzubauen und bekannt zu machen. Aber warum spielen Backlinks eigentlich eine so große Rolle und ist der Einsatz überhaupt sinnvoll?

Backlinks kaufen sinnvoll – Warum Backlinks so wichtig sind

Alle Suchmaschinen, also auch Google, berechnen die Bekanntheit einer Homepage anhand eines Algorithmus, der zu großen Teilen die Backlinkanzahl, die auf anderen Homepages existiert, beachtet. Je mehr Backlinks demnach vorhanden sind, umso besser wird die eigene Seite gerankt. Das Ganze hört sich jetzt ziemlich einfach an, allerdings gibt es einige Punkte, die beachtet werden sollten. Google und andere Suchmaschinen gehen mit der Zeit und haben nach und nach dazugelernt und erkannt, dass dieses einfache Schema schnell ausgenutzt wird und Backlinks somit einfach wild gesetzt werden. Natürlich ist das nicht das Ziel, das Google und Co. anstrebten.

Warum der Kauf von Backlinks sinnvoll ist

Es ist in der heutigen Zeit nahezu unmöglich eine Website aufzubauen, ohne Backlinks einzukaufen oder zu mieten. Wer seine Seite nach ganz vorn bringen möchte, muss also ein wenig investieren. Viele SEO Agenturen bringen ein großes Erfahrungspotential mit und setzen nur vertrauenswürdige Links, die der eigenen Seite auf keinen Fall schaden werden. Wichtig ist, dass man als Seitenbetreiber auf seriöse SEO Agenturen zurückgreift und nicht die erstbeste und günstigste Alternative auswählt. Da heutzutage fast alle Seitenbetreiber Backlinks kaufen, sind diejenigen, die dies nicht tun, deutlich im Nachteil und können sich somit kaum gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Ist der Kauf von Backlinks überhaupt erlaubt?

Es gibt nirgendwo ein Gesetz, das besagt, dass das Handeln mit Backlinks untersagt ist. Google und Co. wollen natürlich nicht, dass mit Backlinks gehandelt wird, weil auf diese Weise sehr schnell und günstig eine gute Platzierung erreicht werden kann. In den Netzwerken werden Backlinks über einen PHP-Code eingebunden, sodass Informationen nicht weitergegeben werden. Die Betreiber der einzelnen Suchmaschinen haben demnach keine Chance, die Links zu ermitteln. Viele Agenturen veröffentlichen keine Preise, sodass viele gar nicht wissen, was auf sie zukommt. Der Preis für Backlinks ist von diversen Kriterien abhängig, weshalb keine pauschale Aussage getroffen werden kann. Es kommt beispielsweise auf die Zugriffe, die Unterseite, die Linkplatzierung, die Relevanz, die Qualität, die Linkanzahl und viele weitere Faktoren an. Der Preis kann demnach oft nur individuell von der jeweiligen Agentur berechnet werden. Wer einen zu günstigen oder unseriösen Anbieter auswählt, wird seiner Seite höchstwahrscheinlich schaden. Sollten zu viele Backlinks auf einmal platziert werden, wird Google dem Ganzen womöglich auf die Schliche kommen und die Seite „bestrafen“, indem sie noch weiter nach hinten gesetzt wird. Hierbei agieren Google und Co. knallhart und gnadenlos, sodass im Normalfall nichts mehr an der Situation verändert werden kann. Man muss die Agenturen demnach vorher genau unter die Lupe nehmen und eventuell auch Erfahrungen durchforsten. Oftmals gibt es Facebook-Seiten, die bereits viel Aufschluss über einen Anbieter gewähren. Hier findet man nämlich unter anderem Bewertungen, die in Form von Sternen vergeben werden. Aber auch auf anderen Homepages kann man sich Bewertungen ansehen und durchlesen. Fest steht auf jeden Fall, dass ohne Backlinks fast nichts mehr geht.